Über das IFPM

Das IFPM ist ein sektorspezifischer Ausbildungsfonds. Seine Aufgaben sind die Förderung, die Unterstützung und der Ausbau der Ausbildung gegenwärtiger und künftiger Arbeitnehmer sowie die Förderung der sektorspezifischen Berufe.

Sehen Sie sich die Videopräsentation von IFPM Workers an

Bei diesem Sektor handelt es sich um die Industrie für Technologie sowie mechanische und elektrische Metallkonstruktionen: Paritätische Kommission 111für die Arbeiter sowie Paritätische Kommission 209 für die Angestellten. Das IFPM ist ein paritätisches Organ : die Gesellschaftspartner sind darin auf jeder Funktionsebene vertreten, beginnend vom Führungskomitee bis hin zum Verwaltungsrat.

Was die Weiterbildung anbelangt , berät und koordiniert das IFPM seine Partner im Hinblick auf Fortbildungsveranstaltungen. Diese werden in ordnungsgemäß zugelassenen Referenzzentren geplant und abgehalten. Dank seiner Programmkomitees genehmigt das IFPM regelmäßig neue Module und Dienstleister, sodass eine Verbesserung seiner Fortbildungsmaßnahmen gewährleistet ist.

Zusätzlich zu den Aus- und Fortbildungen unterstützt das IFPM Projekte, die von den Körperschaften, Unternehmen und Institutionen des Sektors CP111 ausgearbeitet werden. In bestimmten Fällen organisiert der sektorspezifische Fonds Partnerschaften mit regionalen Stellen, um die Effizienz seiner Maßnahmen zu steigern.

Der Auftrag Förderung der Berufe wird aufgrund der weitreichenden Kenntnisse über dieses Sachgebiet als selbstverständlich erachtet. Zu diesem Zwecke werden regelmäßige Untersuchungen bei den verschiedenen Betroffenen durchgeführt. Diese münden in der Veröffentlichung von Dokumenten wie beispielsweise dem Observatorium der Arbeit.

Die Abkürzung „IFPM“ bedeutet übrigens: Institut de F ormation P ostscolaire de l'industrie des fabrications M étalliques (Fortbildungsinstitut der Metallwerkindustrie).