Vertrag für eine Ausbildung im Industriesektor: Verfahren

Wer eine duale Ausbildung absolvieren möchte, muss sich zunächst an das Ausbildungszentrum wenden (diese Bezeichnung umfasst ebenfalls die Schulen). Das Kontaktzentrum IFPM überprüft dann gemeinsam mit dem Antragsteller: die Ausbildungsinhalte des Ausbildungszentrums, die Ausbildungsinhalte des Unternehmens, den Turnus der dualen Ausbildung, die umgebende Industrielandschaft, die ähnlichen Ausbildungsgänge in der Umgebung.

Das IFPM reicht das Ausbildungsmodell anschließend beim CPA111 ein, um die Bewilligung der Ausbildung zu erhalten.

Während des Bewilligungsverfahrens nimmt das Zentrum Kontakt zu den Unternehmen des Sektors auf, die Jugendliche aufnehmen könnten. Ferner bearbeitet und reicht es die Bewilligungsanträge der Unternehmen beim CPA 111 für die Unternehmen ein, die sich am Verfahren beteiligen möchten.

pdf format Zulassungsdokument für Unternehmen herunterladen  (226,562 kb)

Sobald das Unternehmen zugelassen wird, erstellt das Ausbildungszentrum die Ausbildungsverträge. Das IFPM kümmert sich um das Einreichen der Verträge beim CPA 111 zwecks Bewilligung derselben.

pdf format Vordruck Ausbildungsvertrag herunterladen  (418,88 kb)

Die Jugendlichen können anschließend die praktische Ausbildung im Unternehmen beginnen.

pdf format Vordruck persönliches Berechnungsmodell herunterladen  (281,257 kb)

doc format Zusammenfassendes Dokument über die Vertragssituation der Unternehmen der CP111 zum 15. Januar herunterladen  (92 kb)

Das Ausbildungszentrum stellt eine regelmäßige Betreuung und Beurteilung des Ausbildungsverhältnisses sicher. Am Ende der Ausbildung wird eine Prüfung zwecks Erhalts des Zeugnisses über eine Ausbildung im Industriesektor sowie offizieller Bescheinigungen der französischen Gemeinschaft organisiert.

Sie können diese Informationen im pdf format Präsentationsdokument des Vertrags für eine Ausbildung im Industriesektor  (369,768 kb) nachlesen.